FreiRaum

Das Konzept FreiRaum des Jugendarbeitsteams (JAT)

Freizeitverhalten von Jugendlichen 

Umfragen in verschiedenen Groß- und auch Kleinstädten Deutschlands zum Freizeitverhalten von Jugendlichen haben im Großen und Ganzen übereinstimmende Ergebnisse gezeigt.

Befragt nach ihren Lieblingsaktivitäten in der Freizeit haben Jugendliche folgende Aktivitäten aufgelistet

  1. Freunde treffen
  2. Sportliche Aktivitäten (gerne auch draußen)
  3. Internet
  4. Musik hören
  5. Kreative Betätigung

Der Lieblingsaufenthaltsort in der Freizeit ist in allen Altersklassen das eigene Zuhause, sowie das Zuhause von Freunden und Verwandten.

Freizeit wird verstanden als Zeit, die in eigener Regie gestaltet werden kann. Zeit, die frei ist von Zwang und Druck. Zeit, die der Entspannung und Ruhe dient und ebenso auch der Ausgelassenheit und Albernheit.

Freizeit bedeutet aus Sicht der Jugendlichen Freiheit, Selbstbestimmung und die Möglichkeit, diese Zeit unabhängig von der Erwachsenenwelt in Eigenregie füllen und gestalten zu können.

Familiensituation 

Durch die zunehmende Berufstätigkeit beider Elternteile (in Familien mit Kindern im Alter von 10-14 Jahre sind in 70% der Familien beide Elternteile berufstätig) und die wachsende Zahl alleinerziehender Väter und Mütter ist es in vielen Fällen, wegen der Abwesenheit einer Ansprechperson, nicht möglich, das eigene Zuhause als den Ort zu nutzen, an dem sich die Freizeitwünsche der Jugendlichen, insbesondere der nach Begegnung und Austausch mit Gleichaltrigen, umsetzen lassen.

Eltern brauchen Entlastung im Betreuungsalltag und Unterstützung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch verbindliche Betreuungsangebote. Für ihre Kinder wünschen sie sich einen sicheren Ort, anregungsreiche Freizeitangebote und die Möglichkeit zu Begegnung, Kontakt und Austausch mit Gleichaltrigen.

Kinder und Jugendliche brauchen einen Rahmen, der ihnen Freiraum bietet für die Erfüllung ihrer vielfältigen Freizeitbedürfnisse.

Alltagsstrukturen 

Die Lebenswelt der Jugendlichen ist bestimmt durch eine enorme Beschleunigung des Lebens. Diese zeigt sich in Hektik und Leistungsdruck in der Schule, hohe Erwartungen an Organisation, Selbstständigkeit und eben auch eine ausgeprägte Form von Freizeitstress, der sichtbar wird in einem manchmal minutiös geplanten Nachmittags- und Abendprogramm.

Freie Verabredungen, gemeinsam verbrachte Stunden auf dem Sofa, Bolzen auf dem Sportplatz, Werkeln und Basteln scheitern oft am Mangel an Raum, Anregung und Material.

Der FreiRaum des JAT bietet den nötigen Rahmen. Er macht die Räumlichkeiten verfügbar, bietet die Anregung, pädagogische Begleitung und hält das Material bereit, das zur Umsetzung der Ideen nötig ist.

Regeln 

  • Der Besuch des FreiRaum geschieht freiwillig.
  • Im FreiRaum  ist ein Ansprechpartner anwesend.
  • Es gibt verschiedene offene Bereiche zum Aufenthalt und Rückzug. Hierbei gehen wir nach dem Grundsatz „Vertrauen und Gegenvertrauen“ vor. Es findet hier keine permanente Beaufsichtigung statt.
  • Der FreiRaum funktioniert nach dem Prinzip von „Angebot und Nachfrage“ unter Beteiligung der Jugendlichen.
  • Der FreiRaum steht Kindern und Jugendlichen im Alter von 8-16 Jahren offen. 

Öffnungszeiten 

Der FreiRaum des JAT steht montags bis freitags in der Zeit von 14-16 Uhr allen Kindern und Jugendlichen im Alter von 8-16 Jahren offen.

Er versteht sich als verbindlicher Zeitrahmen und als verlässlicher Treffpunkt. 

Räumlichkeiten und Ausstattung 

Im Schulforum (SFO) steht der Forumstreff als Raum zur Entspannung, Rückzugsecken zum Musikhören und als offener Begegnungsraum zur Verfügung.

Für Projekte im Kreativ- und Werkbereich nutzt der FreiRaum des JAT den vorhandenen Werkraum im Ganztagszentrum (GTZ) und die Werkbereiche im Jugendzentrum (JuZe).

Das Jugendzentrum (JuZe) steht als FreiRaum offen und wird zum Beispiel zum Tischkickern, Billard und Tischtennis spielen und auch zum Musik hören und machen genutzt.

Sportliche Aktivitäten finden, vom Jugendzentrum (JuZe) aus, im Stadtpark sowie in den Sporthallen der Schulen. 

Team 

Das Team der im FreiRaum tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern setzt sich in erster Linie aus hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jugendarbeitsteams der Stadt Bargteheide (JAT) zusammen. Darüber hinaus werden für unsere Angebote Jugendleiterinnen und Jugendleiter eingesetzt. 

Ziele 

Der FreiRaum des JAT versteht sich als Gelegenheit, die Raum bietet für Begegnung und Kommunikation. Dazu gehört aber auch die Möglichkeit zu Entspannung und Unterhaltung, besonders mit Gleichaltrigen.

Er ist angelehnt an die Angebotsstrukturen der Offenen Jugendarbeit.

Der FreiRaum des JAT bietet Angebote zur individuellen Freizeitgestaltung. Der FreiRaum bietet den Jugendlichen die Möglichkeit, Kreativität zu entdecken, sich sportlich zu betätigen und neue Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.

Der FreiRaum bietet Gelegenheit zum gemütlichen Entspannen, zum gemeinsamen Spiele spielen und gemeinsamen Lernen.

Ein wichtiges Ziel des FreiRaum -Konzeptes ist es darüber hinaus, durch das gestärkte Prinzip der Freiwilligkeit diese Angebote auch für Jugendliche bis 16 Jahre interessant zu machen, die sich entwicklungsbedingt im Pubertätsalter nicht mehr so gerne längerfristig festlegen möchten.

Der FreiRaum des JAT bietet Kindern und Jugendlichen Gelegenheit, unter pädagogischer Begleitung, ihre Freizeit so zu gestalten, wie es ihrer Bedürfnislage entspricht.

Dazu zählt auch, dass sie den FreiRaum einmalig ausprobieren können oder regelmäßig besuchen, dass sie an einem Tag gemeinsam mit ihren Freunden lachen, albern und Musik hören können und sich am nächsten Tag an einem Kreativprojekt im Jugendzentrum (JuZe) beteiligen können.

Freizeit soll Freiraum bleiben.

Die Kinder und Jugendlichen, die den FreiRaum des JAT besuchen, sollen die Chance bekommen, diesen Freiraum selbstbestimmt zu erfahren und frei zu gestalten.

Stand 08/2019